aktuelle Fußball News & Tipps

Nürnberg: Hecking folgt auf Oenning
Beim 1.FC Nürnberg tritt Dieter Hecking die Nachfolge von Michael Oenning an. Der Wunschkandidat wurde am Valznerweiher als neuer FCN-Coach vorgestellt. Sein Vertrag gilt zunächst bis zum Saisonende und verlängert sich im Falle des Klassenerhalts.
Hecking sagte, er traue sich zu, der Mannschaft in einer schwierigen Situation helfen zu können. Der 45-Jährige war im August bei Hannover 96 zurückgetreten. Oenning war am Montag beim „Club“ entlassen worden – nach vier Niederlagen in Folge und dem Absturz auf den vorletzten Tabellenplatz.

Fürth auf Trainersuche
Nach der Trennung von Benno Möhlmann ist Zweitligist SpVgg Greuther Fürth weiter auf der Suche nach einem neuen Coach. „Wir werden nun eine ganze Reihe von Kontakten haben und viele Gespräche“, sagte Fürths Manager Rachid Azzouzi den „Nürnberger Nachrichten“.
Ein Kandidat soll Rudi Bommer sein. „Fürth ist ein interessanter Verein“, sagte der frühere Duisburger Coach. Möglicherweise wird beim Trainingsauftakt am 28.Dezember der bisherige Co-Trainer Mirko Reichel die Einheit leiten. Der Pokal-Viertelfinalist hatte sich am Sonntag von Möhlmann getrennt.

Schutzsperre gegen Zweitliga-Referee
Der DFB hat gegen den Schiedsrichter-Assistenten Cetin Sevinc eine Schutzsperre verhängt. Notwendig geworden sei dies „aufgrund der Tatsache, dass die Staatsanwaltschaft Bochum Ermittlungen gegen den Referee wegen möglicher Manipulationen“ eingeleitet haben soll.
Laut „Bild“ hat der 27-jährige Referee die Vorwürfe zurückgewiesen. „Alles völliger Unsinn! Ich habe mir nichts vorzuwerfen, habe nichts zu verbergen“, zitierte ihn das Blatt. Konkret geht es um das Spiel RWO-1860 München (0:1). Dabei soll es große Bewegungen auf dem Wettmarkt gegeben haben.

Freiburg holt Tunesier Namouchi
Der SC Freiburg hat den ersten Neuzugang für die Rückrunde präsentiert. Die Breisgauer nahmen den 17-maligen tunesischen Nationalspieler Hamed Namouchi ablösefrei bis zum Saisonende unter Vertrag. Zuletzt war der offensive Mittelfeldspieler in Frankreich für den FC Lorient aktiv.

Spieler kehrt zum FC Bayern zurück
Österreichs Rekordnationalspielerin Sonia Spieler kehrt zum FC Bayern zurück. Die 31-Jährige war zwischen 2002 uund 2007 schon einmal für die Münchner aktiv. Zuletzt spielte sie für den FC Staad in der Schweiz.

Gladbach löst Vertrag mit Gohouri
Mönchengladbach hat den Vertrag mit Abwehrspieler Steve Gohouri aufgelöst. Der 28-jährige Ivorer war schon vor Saisonbeginn aus dem Profikader gestrichen worden und hatte sich seitdem bei der U23 des fünfmaligen deutschen Meisters fit gehalten.

Profivertrag für Werder-Talent
Pascal Testroet hat bei Werder Bremen einen Profi-Vertrag bis 2012 erhalten. Der 19-jährige Stürmer war 2008 von Schalke 04 nach Bremen gekommen und kickt seitdem bei Werder II in der 3.Liga (9 Tore in 28 Spielen).

Trainer Marino in Udine gefeuert
Udinese Calcio hat Trainer Pasquale Marino entlassen und Gianni de Biasi als Nachfolger vorgestellt. Marino hatte den italienischen Erstligisten erst im Juni übernommen. De Biasi trainierte im vorigen Jahr den FC Turin. In den letzten vier Monaten wurden in der Serie A schon 10 Trainer gefeuert.

Paderborn trennt sich von Güvenisik
Zweitligist Paderborn hat den Vertrag mit Sercan Güvenisik in beiderseitigem Einvernehmen zum 1.Januar aufgelöst. Der Deutsch-Türke hatte mit seinen Toren großen Anteil am Aufstieg, war zuletzt aber nur zweite Wahl.

Stuttgart: Keller bleibt Co-Trainer
Jens Keller bleibt Co-Trainer des VfB Stuttgart. Wie der Bundesligist mitteilte, arbeitet der 39-Jährige auch über die Winterpause hinaus an der Seite des neuen Cheftrainers Christian Gross. Keller war nach der Trennung von Markus Babbel zunächst übergangsweise von den A-Junioren zu den Profis gewechselt.

Osnabrück leiht Pinheiro vom FCK aus
Drittligist VfL Osnabrück hat Mittelfeldspieler Ricky Pinheiro vom 1.FC Kaiserslautern ausgeliehen. Der 20-Jährige wird bei den Niedersachsen zunächst die Rückrunde spielen.

Messi und Marta „Weltfußballer 2009“
Lionel Messi ist bei der FIFA-Gala in Zürich erstmals als „Weltfußballer des Jahres“ ausgezeichnet worden. Der beim Champions-League-Sieger FC Barcelona spielende Argentinier setzte sich bei der Wahl gegen andere starke Kandidaten wie Vorjahres-Gewinner Cristiano Ronaldo und Kaka durch.
Bei den Frauen erhielt die Brasilianerin Marta zum vierten Mal in Folge die Trophäe als weltbeste Spielerin. EM-Torschützenkönigin Inka Grings und die dreimalige Weltfußballerin Birgit Prinz gingen dagegen leer aus.

Schreibe einen Kommentar