aktuelle Fußball News & Tipps

UEFA stellt Kempter Einsatz in Aussicht
Trotz der noch ungeklärten Amarell-Affaire hat die UEFA Michael Kempter Einsätze bei internationalen Spielen in Aussicht gestellt. „Sobald er wieder die Bundesliga pfeift, wird er auch in europäischen Klubwettbewerben eingesetzt“, sagte UEFA-Schiedsrichter-Chef Yvan Cornu. Auch der sechsmalige Weltschiedsrichter Pierluigi Collina setzte sich für Kempter ein: „Er gehört zum Pool der FIFA-Schiedsrichter. Warum sollte er nicht pfeifen? “
Kempter hatte am Samstag, rund zwei Monate nach Bekanntwerden der Affaire, sein Comeback in der 3. Liga gegeben.

St.Pauli verlängert mit Morena
Der FC St.Pauli hat den Vertrag mit Mannschaftskapitän Fabio Morena bis 2012 verlängert. „Mit seinem Auftreten hat er großen Anteil an der Entwicklung der Mannschaft“, sagte Sportdirektor Schulte. Der 30 Jahre alte Abwehrspieler ist bereits seit 2003 bei Pauli

Niederlage für Zwanziger vor Gericht
DFB-Präsident Theo Zwanziger ist mit einem Widerspruch gegen eine einstweilige Verfügung gescheitert und darf weiterhin die Affaire um Ex-Schiri Amarell nicht in die Nähe der Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche rücken. Das Augsburger Landgericht hält dies für einen unzulässigen Vegleich.

BVB: Owomoyela und „Kuba“ angeschlagen
Borussia Dortmund bangt um den Einsatz von Owomoyela und Blaszczykowski. Beide zogen sich im Spiel gegen Mainz leichte Verletzungen zu. Owomoyela kuriert eine Adduktorenzerrung, Blaszczykowski eine Kapselreizung. Beide sollen erst Ende der Woche ins Training einsteigen.

Beckenbauer: „Brauchen Defensivspieler“
Bayern Münchens Ehrenpräsident Franz Beckenbauer hat für die neue Saison Verstärkungen in der Defensive gefordert. „Wir bekommen zu viele Tore“, sagte Beckenbauer, „auch den ein oder anderen Starspieler wie Robben oder Ribery sollte man noch holen.“

Boateng vor Wechsel zu Manchester City?
Hamburgs Nationalspieler Jerome Boateng hat sich angeblich Manchester City auf einen Wechsel geeinigt. Das berichtet das Hamburger Abendblatt. Der 21-jährige könnte den Klub in der Sommerpause für festgeschriebene 12,5 Millionen Euro verlassen. Boatengs Berater wollte den Wechsel nicht bestätigen, kündigte aber eine zeitnahe Entscheidung an. Auch Gespräche mit dem HSV sollen noch geführt werden.

Gledson drei Spiele gesperrt

Das Sportgericht des DFB hat Innenverteidiger Gledson (FSV Frankfurt) nach seiner Roten Karte am Sonntag für drei Spiele gesperrt.

Bundestag-Experten: WM ist sicher

Die Sicherheitsvorkehrungen für die Fussball-WM in Südafrika genügen nach einer Beurteilung von Experten einer Bundestags-Kommission höchsten Ansprüchen. „Wir sind sehr beeindruckt von der Professionalität der Sicherheitskräfte“, sagte der Frank Hofmann, Vize-Chef des Bundestagsinnenausschuss.
Deutsche Fans, die die WM besuchen wollen, sollten sich nicht verunsichern lassen. „Reißerische Schlagzeilen“, insbesondere von britischen Medien, über angebliche enorme Sicherheitsrisiken hätten aus seiner Sicht keine sachliche Grundlage, betonte Hofmann.

Gladbach-Geburtstag mit FC Liverpool
Borussia Mönchengladbach präsentiert seinen Fans zum 110.Geburtstag einen sportlichen Leckerbissen. Drei Wochen vor dem Start der kommenden Bundesligasaison empfängt der Club am 31. Juli um 15.30 Uhr den FC Liverpool zu einem Gastspiel.

DFL: Kein Geld für Polizeieinsätze
Die Deutsche Fußball Liga lehnt eine Beteiligung an den Kosten für Polizeieinsätze bei Bundesliga-Spielen ab. „Wir sind nicht bereit, Teilkosten zu übernehmen. Wir sehen schon verfassungsrechtlich keine Grundlage, uns an Polizeikosten zu beteiligen“, sagte DFL-Geschäftsführer Seifert.

Türkei steckt 920 Mio.Euro in Arenen
Die Türkei will ingesamt 920 Millionen Euro in die neun Stadien für die EM 2016 investieren. Die Kosten übernimmt komplett der türkische Staat, wie das Bewerbungsomitee in Istanbul bekannt gab. Zwei Arenen werden in Istanbul sein, sechs Stadien werden neu gebaut.

Anklage gegen Ex-PSG-Präsidenten
Gegen zwei Ex-Präsidenten von Paris St. Germain ist Anklage erhoben worden. Wegen Herstellung und Nutzung gefälschter Urkunden drohen Francis Graille 12 und Laurent Perpere 18 Monate Haft auf Bewährung und Geldstrafen. Zwischen 1998 und 2003 soll es bei Transfers nicht mit rechten Dingen zugegangen sein.

Schreibe einen Kommentar